Köln: Café Bo – Bo(ah)-Effekt in Klettenberg

Wenn ein Café sich nicht nur auf leckeren Kuchen, sondern auch richtig guten Kaffee versteht, ist das viel wert. Das Café Bo in Klettenberg kann jedoch so einiges mehr – und sorgt damit für BOah-Effekt.

Auch wenn all die Lieferdienste, die neben Pizza und Pasta auch noch Mexikanisch, Chinesisch und Burger anbieten, wohl etwas anderes behaupten werden: Es gibt niemanden, der alles kann. Das gilt auch in der Küche. Außer vielleicht, man heißt Steffen Henssler oder Tim Mälzer. Bei denen dürfte alles recht genießbar sein. Nur kippen die ihr Essen eben nicht in Silberfolieschälchen, um es anschließend von Fahrrad-Foodkurieren nochmal ordentlich durchschütteln zu lassen. Ergo: Meist macht es Sinn, von alleskochenden Lieferhelden Abstand zu halten. Blöd nur, dass diese Faustregel noch längst nicht vor sämtlichen kulinarischen Entäuschungen schützt. Die lauern nämlich selbst in Cafés.

In Köln zum Beispiel gibt es wirklich viele hübsche Läden und einige davon servieren anbetungswürdigen Kuchen. Kuchen, der so großartig ist, dass man auf die Knie gehen und dem lieben Bäcker im Himmel danken möchte. Zumindest, bis der erste Schluck vom Cappuccino einen dann doch von Kuchenwolke 7 auf Coffee-Ground-Zero befördert. Denn tatsächlich schaffen es einige Kölner Cafés, trotz teurer Siebträgermaschine einen derart miesen Cappuccino zu machen, dass man fragen möchte, ob der "Barista" denn auch Rapsöl in den Dieselmotor einer 500.000-Euro-Karre kippen würde. Und dann gibt es da natürlich noch die Läden, die zwar perfekten Kaffee und Cappuccino kredenzen, Kuchen aber offenbar für völlig überbewertet halten – und schlichtweg keinen haben.

Wo ist der Haken?

Umso erfreulicher ist es, wenn man sich dann in einem Café wiederfindet, dass nicht nur guten Cappuccino auf den Tisch bringt, sondern auch für's Zuckersuchtbefriedigen ein Bienchen ins Muttiheft verdient hat. Fast ein bisschen gruselig wird es dann jedoch, wenn nicht nur Kaffee und Kuchen toll sind, sondern vom Frühstück über den prozentigen Drink bis hin zum Abendsnack auch noch alles stimmt. Das Café Bo in Klettenberg ist so eine Gruselkammer – im positivsten Sinne. Vielleicht liegt es ja daran, dass Inhaber Thomas Borninkhof früher mal Frankenstein mit Nachnamen hieß und hier deshalb alles so unmenschlich gut ist.

Im Café Bo geben sich gleich mehrere meiner All-Time-Food-Favorites die Klinke in die Hand – und zwar mit BO(ah)-Effekt. Süßkartoffelpommens? BOah, sind die knusprig! Jopiesauce? BOah, ist die geil. Pancakes mit Früchten? BOah, sind die lecker! Und der Ahornsirup dazu? BOah, endlich mal genauso, wie man ihn aus den USA kennt. Aperol-Spritz? BOah, perfekt gemischt. Der Waldbeer-Smoothie? BOah, ist der fruchtig-frisch. Und als ob das nicht alles schon BOmbastisch genug wäre, gibt's sogar noch veganes Eis von nomoo, die Bohnen für den Kaffee stammen von der Ehrenfelder Rösterei Van Dyck und auf regionale Produkte wird außerdem Wert gelegt.

Sowas muss eigentlich einen Haken haben. Grottenschlechten Service, völlig überteuerte Preise oder eine augenkrebsverursachende Inneneinrichtung zum Beispiel. Aber: nichts dergleichen. Im Café Bo wird man freundlich bedient, die Preise sind fair, der Laden sieht chic aus und bei schönem Wetter gibt's sogar ein paar Plätze zum Draußensitzen. Wer wirklich ein Haar in der Suppe finden will, der kann wahrscheinlich nur eins bemänglen: Nämlich, dass es verdammt schade ist, dass nicht jeder einfach ein BOah direkt vor der Haustür haben kann. Und: Dass der Laden eigentlich noch viel länger geöffnet haben sollte, denn hier würde man auch über 19 Uhr hinaus gerne noch sitzen.

Knusprige Süßkartoffelfritten (kleine Portion: 5,20 Euro/ groß: 6.80 Euro) und dazu gibt's nach Wahl auch noch den holländischen Saucentraum: Joppiesauce!

Das Team des Café Bo denkt sich immer was Neues aus. Zuletzt gab es zum Beispiel einen traumhaften Waldbeer-Smoothie. Ein großes Glas war für 5,60 Euro zu haben. Wem das viel erscheint, dem sei gesagt: Diese superleckere Vitaminbombe geht locker als Mahlzeit durch.

Tolle Optik, Kaffee von Van Dyck, veganes Eis von nomoo und leckeres Frühstück von Strammer Max bis hin zu Pancakes & French Toast – all das gibt's im Bo.

Wer's süß mag, sollte einen Blick in die Kuchenvitrine werfen. Liebhaber des Herzhaften finden im Bo aber auch Burger, Hotdogs, Chili und Sandwiches.

Wo: Luxemburger Straße 315, 50939 Köln. Wann: Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr, Samstag & Sonntag von 10 bis 18 Uhr

© 2023 by NOMAD ON THE ROAD. Proudly created with Wix.com